Ausbildung Psychopraktiker

Psychopraktiker

Psychopraktiker

…Eine Tätigkeit mit hohem Ansehen und großem Anspruch für Menschen, die anderen Menschen mit Ihrem Wissen und Ihren Erfahrungen helfen möchten.

  • Experte im Bereich Psychologie
  • Harmonisierung von Körper und Geist
  • Wissen um alternative Verfahren
  • Vielfältig Einsatzmöglichkeiten
  • Abschluss mit Berufszertifikat

WARUM AUSBILDUNG ZUM PSYCHOPRAKTIKER

LERNEN SIE … Menschen zu helfen neue Ziele in Angriff zu nehmen und Selbstvertrauen zu fördern um Lebenskrisen besser bewältigen zu können.

Als Psychopraktiker sind Sie Experte im Bereich der Psychologie und verfügen über ein breites Wissen im Bereich der seelischen und geistigen Gesundheit. Neben dem Wissen im psychologischen Bereich verfügen Sie auch über umfangreiche Kenntnisse im Bereich alternativer Verfahren zur Hamonisierung von Körper und Geist. Dies insbesondere deshalb, weil eine Förderung des inneren Gleichgewichts auch immer eine Harmonisierung der körperlichen Vorgänge mit berücksichtigen sollte. Kennen Sie Zustände von anhaltenden körperlichen Schmerzen und haben Sie beobachtet, wie sich dies auf Ihr seelisches Gleichgewicht und Ihre Stimmungslage auswirkt? Dann haben Sie selbst wahrscheinlich erfahren, dass Körper und Geist zu einem gewissen Maße als Einheit betrachtet werden müssen, um zu einer langfristigen und ganzheitlichen Lösung zu gelangen.

Mit Ihrem breit angelegten Fachwissen stehen Sie Rat- und Hilfesuchenden zur Seite. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich für eine Zielgruppe spezialisieren oder bestimmte Verfahren favorisieren. Ziel ist es immer, Menschen im Rahmen einer psychologischen Beratung zu helfen subjektiv als schwerwiegend und unlösbar empfundene Probleme und Krisen aufzuarbeiten, und den Zustand der Überforderung und Orientierungslosigkeit durch einen Zustand der Entschlossenheit und Zielstrebigkeit zu ersetzen. Unüberwindbare Hürden werden mit Ihrer Hilfe zu Herausforderungen und neuen Chancen der Selbstverwirklichung.

Die Gründe für das Aufsuchen eines Psychopraktikers sind vielfältig: berufliche oder private Neuorientierungen, Aufarbeitung von prägenden Erlebnissen, Entscheidungsschwierigkeiten, schwerwiegende Veränderungen, Optimierung von Verhaltensweisen, die Übernahme neuer Verantwortungen oder einfach nur eine allgemeine Unzufriedenheit, um nur einige zu nennen. Als Psychopraktiker geben Sie Menschen Hilfe zur Selbsthilfe, sowohl in Gesprächen als auch in konkreten Umsetzungen. Die Begleitung eines Menschen in einer schwierigen Lebenslage oder die Schlichtung eines familiären Streits können dabei neben klärenden Gesprächen ebenfalls eine wichtige Rolle einnehmen. Eine Tätigkeit mit hohem Ansehen und großem Anspruch für Menschen, die anderen Menschen mit Ihrem Wissen und Ihren Erfahrungen helfen möchten.

Psychopraktiker können sowohl bei der Betreuung von Mitarbeitern in Unternehmen wertvolle Unterstützung leisten, als auch als Referenten, Coaches oder im Rahmen sozialer Einrichtungen ihr Wissen einbringen.

Studienführer anfordern

Studienführer anfordern

Sie lernen, wie Sie langjährig erprobte Strategien gezielt einsetzen, um damit Menschen bei der Bewältigung von Lebenskrisen zu helfen und sie bei der Umsetzung von Zielen zu begleiten.

Erfahrungen im Umgang mit Menschen, Einfühlungsvermögen, persönliche Reife und eine positive Lebenseinstellung.

Das Studium besteht aus umfangreichen Studienunterlagen, die Sie in regelmässigen Abständen zugesandt bekommen. Die Lieferung erfolgt in praktischen Studienordnern, die sich ideal zum flexiblen Studieren eignen.

12 Monate / 4-6 h pro Woche

Zertifikat (Europ. Inst. FIB) als Psychopraktiker. Möglichkeit zur Diplomierung.

Eine Ausbildung, die sich als Grundlage für alle Arten von psychologischer Beratung und Betreuung nutzen lässt.

Aufbaumöglichkeiten:
Aufbauend auf dieser Grundausbildung können Sie Spezialausbildungen im Bereich Paar- und Familientherapie, Kinder- und Jugendpsychologie, Coaching oder Hypnosetherapie absolvieren. Nach erfolgreich abgeschlossener Spezialisierung können Sie ein Zertifikat als Paar- und Familientherapeut, Hypnosetherapeut etc. beantragen.